Veranstaltungen



Digitalisierung von Altanlagen/Maschinen im Brownfield und Möglichkeiten von 5G Campusnetzen

Termin: 08.12.2020 , 10:30 - 11:30
Veranstalter: MEMA - Netzwerk der Emsland GmbH
Veranstaltungsort: Online-Veranstaltung
Online
über Zoom
Anmeldung bei: MEMA Netzwerk der Emsland GmbH - bitte online anmelden (grüner Button rechts)
Christa Böhnke
05931 / 4939 604
Für den Bereich Digitalisierung in der Produktion fehlen bei Angeboten zur Datenerfassung oft
reale Daten vom letzten Meter hin zur Maschine, sodass die perfekte Auswertung nicht zustande
kommen kann. Gebraucht wird an der Stelle Kompetenz für die Sensorik, Elektrotechnik,
Automation sowie für die Datenerfassung und die IT. Dieses kann in individuellen
Endlosprojekten enden. Der bessere Weg ist es, mit einer planbaren und kalkulierbaren Größe eine effektive Gesamtlösung anzustreben und mit wenigen Daten und Maschinen zu starten. Wichtig ist dabei auch, dass KEIN Eingriff in die Maschinensteuerung vorgenommen werden muss.

Industrial 5G: Hier geht es nicht nur um eine noch schnellere mobile Datenübertragung, sondern
vor allem um die künftig zur Verfügung stehende Echtzeitfähigkeit, die hohe Verfügbarkeit und
die Möglichkeit, extrem viele Teilnehmer zu vernetzen. Nutzer können in ihrer
Fertigung/Produktion eine eigene private Funkzelle aufbauen, die die Basis für eine modulare und
flexible Fertigungsstruktur ist. Seit November 2019 bietet die Bundesnetzagentur (BNetzA)
Unternehmen die Möglichkeit, diese eigene private Mobilfunkzelle im 5G Standard aufzubauen,
das sogenannte Campusnetz. Über derartige 5G Netze können z. B. OPC UA Verbindungen mit
echten Maschinendaten realisiert werden. So können auch ältere Bestandsmaschinen
digitalisiert, live im Zustand überwacht und z. B. hinsichtlich der Vermeidung von Lastspitzen
gesteuert werden. Hören Sie mehr über Kosten, Anwendungen und den Stand der Technik/des Marktes.

Referent:

Dipl.-Ing. (FH) und Technischer Betriebswirt (IHK) Rainer Schmutte
studierte Elektrotechnik in Osnabrück. Erste Produktionserfahrung sammelte er bei Fa. GRIMME in Damme. Im Anschluss optimierte er Prozesse und Abläufe u.a. durch Automatisierung in der Produktion bei Fa. OASE. Anschließend wechselte er in den technischen Vertrieb bei Fa. WAGO, wo er zuletzt für die Geschäftsentwicklung der Automatisierungstechnik verantwortlich war. Anfang 2020 machte er sich selbstständig und gründete die Firma RSConnect GmbH.